Über uns

Die Rostocker Stadtmission unterstützt seit 1904 Hilfsbedürftige in akuten Notlagen. Obdach-, Heimat- und Gehörlose waren es vor dem Krieg, Familien insbesondere mit behinderten Kindern während der DDR-Zeit, heute sind es wieder Menschen ohne ein Dach über dem Kopf, Kinder, Familien, Frauen oder Männer in teils aussichtslos erscheinenden Lebenssituationen, denen die Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der Rostocker Stadtmission helfend, beratend oder unterstützend zur Seite stehen.

Wie jeder gemeinnützige Verein ist auch die Rostocker Stadtmission auf Unterstützung angewiesen. Um Projekte zu ermöglichen, die dort helfen, wo reguläre Hilfsangebote nicht greifen oder Menschen erreichen, die in ihren Notlagen durch das Raster sozialer Leistungen fallen und allein gelassen und ausgegrenzt sind, benötigen wir Spenden. So bildeten wir 2010 den Hilfsfonds „GABEN DER HOFFNUNG“. Anfangs ausschließlich für Obdachlose gedacht, denen wir an Weihnachten Zuwendung und ein besonderes Weihnachtsfest ermöglichen wollten, zeigte sich schnell, dass der Bedarf weitaus größer war.


R_Methling2014„Für uns ist ein wärmendes Dach über dem Kopf selbstverständlich. Doch für einige unserer Mitmenschen ist es das nicht. Jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, bedürfen sie mehr als sonst unserer Hilfe und Beachtung. Denn oft ist es kein selbst gewähltes Schicksal, dass diese Männer und Frauen in die Obdachlosigkeit geführt hat, sondern tiefer, oft unüberwindbarer körperlicher oder seelischer Schmerz.

Vor allem zur Weihnachtszeit sollten wir Mitmenschlichkeit zeigen. Die Aktion „Gaben der Hoffnung“ der Rostocker Stadtmission verdient unsere Unterstützung. Sie bietet die Gelegenheit, von unserem Selbstverständlichen abzugeben und denen ein Signal der Mitmenschlichkeit zu senden, die es am nötigsten haben. Daher bitte ich auch Sie herzlich um Ihre Unterstützung!“ Roland Methling (2013)


D_Schadt2013 „Mit der Aktion Gaben der Hoffnung setzt die Rostocker Stadtmission ein wichtiges Zeichen der Nächstenliebe und gibt den Menschen ohne Obdach ein Gefühl von Geborgenheit und Gemeinschaft. Ich freue mich, wenn auch Sie diese Aktion unterstützen!“  Daniela Schadt (2012)

 

 

 

 


Spendenkonto der Diakonie Rostocker Stadtmission e.V.

Sozialbank BfS
IBAN DE67 100205000003880600
BIC BFSWDE33BER
Zweck „Gaben der Hoffnung“

Wir sind wegen Förderung mildtätiger und kirchlicher Zwecke und Förderung der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege und ihrer Einrichtungen durch Freistellungsbescheid des Finanzamts Rostock, Steuer-Nummer 079/141/05263 als steuerbegünstigten Zwecken dienend anerkannt.

Wir erstellen Ihnen gerne für Ihre Spende eine Zuwendungsbestätigung nach Eingang Ihrer Spende. Bitte geben Sie unserem Mitarbeiter zu diesem Zweck die Adresse, an die wir Ihre Zuwendungsbestätigung senden dürfen.

*Die Mittel aus dem Hilfsfonds stehen insbesondere Menschen zur Verfügung, die in und um Rostock an Standorten unserer Angebote leben. Wir sind ausschließlich in den Kirchenregionen Rostock, Bad Doberan und Ribnitz-Damgarten tätig.

Kommentare sind geschlossen.